Mittwoch, 15. Februar 2017

Mini (ME) mit ihrer neuen Ava



Für Teeniemädchen zu nähen ist nicht immer einfach.

Bei meiner Großen ist es oft sehr kompliziert, aber sie sagt wenigstens relativ klar ja oder nein zu einem Schnitt, Stoff, oder zu beidem *hahaha*




Bei meiner Mini ist es manchmal echt zu Haare raufen. Sie sagt zu 95% der Dinge, die ich ihr gerne nähen möchte "oh voll schön", zieht sie dann auch an, wenn sie für ein Probenähen abgelichtet werden müssen, aber irrsinnigerweise werden 50% der Sachen dann kaum getragen... Oh Mann! Das ist so frustrierend!




Bei ihr merkt man deutlich, dass die Meinung der Freunde SEHR präsent ist. Auch wenn meine Mädels sehr schnell verstanden haben, dass der Klamottenschwede und ähnliche Läden für uns nicht in Frage kommen. Sie sind mittlerweile von den kuscheligen Biostoffen, die ich überwiegend vernähe, restlos begeistert und haben vor allem auch schon anfangen, darüber zu meckern, wie schlecht teilweise Kaufkleidung verarbeitet ist. Der Druck von außen ist allerdings vor allem bei der Mini echt enorm.



So trug sie vor einigen Wochen in der Schule wieder ein von mir genähtes Lieblingsshirt und kam total traurig nach Hause. Eine ihrer besten Freundinnen sagte zu ihr, dass ein Mädel aus der Parallelklasse meinte "warum hat die so bunte Sachen an?" Daraufhin soll ihre Freundin gesagt haben "Das hat ihre Mutter genäht." Das andere Mädel erwiderte dann "Selbstgemacht? Muss man denn sowas tragen?"

Erstaunlicherweise sagte meine Mini dann, dass es ihr egal wäre, was die anderen über ihre Kleidung sagen würden. Verletzt war sie nur darüber, dass ihre Freundin sie in keinster Weise in Schutz genommen hat, sondern dem anderen Mädel offenbar Raum zum darüber herziehen gelassen hat.

Ich sage nur "Fähnchen im Winde" und versuchte, meiner Mini dann zu erklären, dass sie und ihre Freundinnen noch in einem Alter stecken, wo die Meinung der anderen offensichtlich mehr Wert ist, als das eigene Bauchgefühl und wo sehr viel Selbstvertrauen und Mut dazu gehört, sich gegen manche Menschen hinweg zu setzen. Da blutet das Mutterherz, aber letztendlich müssen da wohl alle durch... Kennst du das auch?


Meine Große hingegen ist da schon fast durch und trägt wieder sehr gerne die selbst genähten Klamottis. Vor allem näht sie mittlerweile auch schon selbst und trägt die Sachen dann mit noch mehr Stolz ;)


Nach dem Shooting der Ava* war es aber bei meiner Mini ganz anders. Der kuschelige Strickstoff hatte es ihr so sehr angetan, dass sie fragte "Mama, darf ich die Jacke anlassen? Die ist soooo schön und sooo kuschelig!" Die Ava* durfte sich dann wohl bei den "guten" 50% einreihen und wird liebend gern getragen.

Magst du auch eine kuschelige Ava* nähen, damit du mit deiner MiniME im Partnerlook gehen kannst? Dann schau mal bei Nina von Hedi näht* vorbei. Eigentlich sollte der Schnitt ja erst gestern, am Dienstag, dem 14.02.2017, pünktlich zu Valentinstag online gehen. Aber wenn du Nina kennst, dann weißt du sicher auch, dass sie sich immer so sehr freut, wenn es was Neues gibt, dass sie es kaum aushalten kann, so lange zu warten. Also ist der Schnitt zusammen mit der süßen Latzhose "Emma" bereits am Montag online gegangen ;)
<3 p="">
Liebste Grüße
Katarina


<3 p="">

***

Dieser Post enthält Werbung*

Mantelschnitt*: "Ava"* von Hedi näht*

Stoff: Schwerer Strick aus meinem Bestand. Ich weiß leider nicht mehr, wo ich den gekauft habe.


Verlinkt bei After-Work Sewing


<3 p="">




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen